Zur vertiefung

Literatur und Studien

Gesundheitskompetenz in Politik und Praxis

Kickbusch, I./ Weishaar, H. (2017): Report Careum Dialog 2017: Gesundheitskompetenz im Gesundheitssektor. Mehr Engagement für Koproduktion. Zürich: Careum Stiftung.

 

Schaeffer, D./Hurrelmann, K./Bauer, U./Kolpatzik, K./Gille, S./Vogt, D. (submitted): Der Nationale Aktionsplan Gesundheitskompetenz – Notwendigkeit, Ziel und Inhalt. Das Gesundheitswesen.

 

Schaeffer, D./Hurrelmann, K./Vogt, D./Gille, S. (submitted): Nationaler Aktionsplan Gesundheitskompetenz - Relevanz für die Versorgungsforschung. Monitor Versorgungsforschung.

 

Schaeffer, D./Hurrelmann, K./Bauer, U./Kolpatzik, K./Weishaar, H. (2018): Nationaler Aktionsplan der Öffentlichkeit vorgestellt. Forum Logopädie 32, Nr. 3, 3.

 

Schaeffer, D./Hurrelmann, K./Bauer, U./Kolpatzik, K. (2018): Wissen nach Plan. Gesundheit und Gesellschaft 02/2018, 21-25.

 

Schaeffer, D./Berens, E-M./Weishaar, H./Vogt, D. (2017): Gesundheitskompetenz in Deutschland - Nationaler Aktionsplan . Public Health Forum 25, Nr. 1, 13-15.

 

Schaefer, D./Vogt, D./Berens, E.-M. (2017): Gesundheitskompetenz der Bevölkerung in Deutschland. Die HLS-GER-Studie und ihre Relevanz für die Logopädie. Forum Logopädie 5, Nr. 31, 6-11.

 

Schaeffer, D./Vogt, D. (2017): Verwirrende Strukturen. Gesundheitskompetenz in der Selbsthilfe. Wissen für alle. Herausforderungen, Projekte, Perspektiven.Gesundheit und Gesellschaft Spezial 12/2017

 

Schmidt-Kaehler, S./Vogt, D./Berens, E.-M./Horn, A./Schaeffer, D. (2017):

Gesundheitskompetenz: Verständlich informieren und beraten. Material- und Methodensammlung zur Verbraucher- und Patientenberatung für Zielgruppen mit geringer Gesundheitskompetenz. Bielefeld: Universität Bielefeld.

Gesundheitskompetenz - Studienlage

Berens, E.-M./Vogt, D./Messer, M./Schaeffer, D./Hurrelmann, K. (2016): Health literacy among different age groups: result of a cross-sectional survey. BMC Public Health 16, 1151.

 

HLS-EU Consortium (2012): Comparative Report of Health Literacy in eight EU Member States. The European Health Literacy Survey HLS-EU.

 

Jordan, S./Hoebel, J. (2015): Gesundheitskompetenz von Erwachsenen in Deutschland: Ergebnisse der Studie "Gesundheit in Deutschland aktuell" (GEDA). Bundegesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 58, Nr. 9, 942 - 950.

 

Schaeffer, D./Vogt, D./Berens, E.-M./Hurrelmann, K. (2016): Gesundheitskompetenz der Bevölkerung in Deutschland - Ergebnisbericht. Bielefeld: Uni Bielefeld.

 

Sørensen, K./Pelikan, J.M./Röthlin, F./Ganahl, K. et al. (2015): Health literacy in Europe: comparative results of the European health literacy survey (HLS-EU). European Journal of Public Health 25, Nr. 6, 1053-1058.

 

Zok, K. (2014): Unterschiede bei der Gesundheitskompetenz. Ergebnisse einer bundesweiten Repräsentativ-Umfrage unter gesetzlich Versicherten. WidO Monitor 11, Nr. 2, 1-12.

Gesundheitskompetenz - Konzept

Abel, T./ Sommerhalder, K. (2015): Gesundheitskompetenz/Health Literacy.

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 58, Nr. 9, 923-929.

 

Nutbeam D. (2000): Health literacy as a public health goal: a challenge for contemporary health education and communication strategies into the 21st century. Health Promotion International 15, Nr. 3, 259-267.

 

Schaeffer, D./ Pelikan, J. (Hg.) (2017): Health Literacy. Forschungsstand und Perspektiven. Bern: Hogrefe.

 

Sørensen, K./Van den Broucke, S./Fullam, J./Doyle, G./Pelikan, J./Slonska, Z./Brand, H. (HLS-EU) Consortium Health Literacy Project European (2012): Health literacy and public health: a systematic review and integration of definitions and models. BMC Public Health 12, 80.

 

Vogt, D./Messer, M./Quenzel, G./Schaeffer, D. (2016): “Health Literacy” – ein in Deutschland vernachlässigtes Konzept? Prävention und Gesundheitsförderung 11, 46-52.

Gesundheitskompetenz - Messung

 Altin, S.V./Finke, I./Kautz-Freimuth, S./Stock, S. (2014): The evolution of health literacy assessment tools: a systematic review. BMC public health 14, Nr. 1, 1.

 

Haun, J./Valerio, M./McCormack, L./Sørensen, K./Paasche-Orlow, M. (2014): Health Literacy Measurement: An Inventory and Descriptive Summary of 51 Instruments. Journal of Health Communication 19, Nr. 2, 302-333.

 

Messer, M./Vogt, D./Quenzel, G./Hurrelmann, K./Schaeffer, D. (2016): Health Literacy bei vulnerablen Zielgruppen: Entwicklung und Konzeption des HLS-NRW-Q-Fragebogens. Prävention und Gesundheitsförderung 11, Nr. 2, 110-116.

 

Sørensen, K./Van Den Broucke, S./Pelikan, J./Fullam, J. et al. (2013): HLS-EU Consortium. Measuring health literacy in populations: illuminating the design and development process of the European Health Literacy Survey Questionnaire (HLS-EU-Q). BMC Public Health 13, 948.

Gesundheitskompetenz - Zielgruppen

 Okan, O./Pinheiro, P./Zaora, P./ Bauer, U. (2015): Health Literacy in childhood and adolscence: An overview and current state of research. Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 58, Nr. 9, 930-941.

 

Quenzel, G./ Schaeffer, D. (2016): Health Literacy - Gesundheitskompetenz vulnerabler Bevölkerungsgruppen. Ergebnisbericht, Bielefeld. DOI: 10.13140/RG.2.1.2509.1604.

 

Quenzel, G./Schaeffer, D./Messer, M./Vogt, D. (2015): Gesundheitskompetenz bildungsferner Jugendlicher - Einflussfaktoren und Folgen. Bundesgesundheitsblatt-Gesundheitsforschung-Gesundheitsschutz 58, Nr.9: 951-957.

 

Vogt. D./Schaeffer, D./Messer, M./Berens, E./Hurrelmann, K. (2017): Health literacy in old age - resuts of a German cross-sectional study. Health Promotion International. 1-9.

soziodemografische Einflussfaktoren

Welche Faktoren beeinflussen die Gesundheitskompetenz?

Bestimmte soziodemografische Merkmale gehen häufiger mit einer unterdurch- schnittlich ausgeprägten Gesundheitskompetenz einher. Dazu gehören ein geringer Bildungsgrad und ein niedriger sozialer Status, ein Migrationshintergrund, ein höheres Lebensalter und das Vorliegen chronischer Erkrankungen. 

europäischer Vergleich

Ergebnisse im europäischen Vergleich

Im 2011 durchgeführten European Health Literacy Survey (HLS-EU) verfügten mehr als 47 Prozent aller Studienteilnehmer über eine eingeschränkte Gesundheitskompetenz. 

Herausforderungen

Gesellschaftliche Herausforderungen

Eine Reihe ganz unterschiedlicher gesellschaftlicher Entwicklungen führt dazu, dass Gesundheitskompetenz zunehmend an Bedeutung gewinnt.