STRATEGIEPAPIER #1

Gesundheitskompetenz im Erziehung- und Bildungssystem fördern

„Das Erziehungs- und Bildungssystem in die Lage versetzen, die Förderung von Gesundheitskompetenz so früh wie möglich im Lebenslauf zu beginnen." So lautet die erste Empfehlung des Nationalen Aktionsplans Gesundheitskompetenz. Das erste von vier Strategiepapieren setzt sich daher mit der Frage auseinander, wie sich Gesundheitskompetenz in unserem Erziehungs- und Bildungssystem gezielt fördern lässt. Es basiert auf den Ergebnissen eines Expertenworkshops am 25. Juni 2018 in Berlin.

Kommentare

Kommentare: 0
Titelseite Strategiepapier 1


STRATEGIEPAPIER #3

Den Umgang mit Gesundheitsinformationen in den Medien erleichtern

Medienkompetenz ist in modernen Wissens- und Informationsgesellschaften unverzichtbar, um sich über den gesamten Lebenslauf hinweg kritisch mit medial vermittelten Informationen auseinandersetzen zu können.  Sie schließt den kritischen Umgang mit Informationen ebenso ein wie die Fähigkeit, deren wissenschaftliche Güte zu bewerten. Auch der kompetente Umgang mit Suchmaschinen, der gezielte Einsatz mobiler Gesundheitsanwendungen und die Fähigkeit, Datenschutzrisiken im Netz zu erkennen, zählen zu den Kompetenzen, die für die Verarbeitung gesundheitsrelevanter Inhalte in den Medien wichtig sind und immer mehr an Bedeutung gewinnen. Mit diesen Themen beschäftigt sich das dritte Strategiepapier das auf einem Expertenworkshop am 12. November 2018 in Köln basiert.

 

Kommentare

Kommentare: 0