Aktuelles

17.-21. September 2018

3. HLCA Summer School: “Research on health literacy, and in particular on Children`s health literacy”

Die 3. HLCA Summer School: “Research on health literacy, and in particular on Children`s health literacy” wird vom 17. bis 21. September 2018 an der Universität Bielefeld am Zentrum für Prävention und Intervention im Kindes- und Jugendalter (ZPI) stattfinden.
Im Zentrum steht die Forschung zur Gesundheitskompetenz im Kindesalter.
Die Summer School richtet sich vorwiegend an Studierende und Promovierende der Fachrichtungen Gesundheitswissenschaften, Gesundheitskommunikation, der Bildungs- und Erziehungswissenschaften, der Soziologie und der Psychologie. Darüber hinaus sind alle Personen und Institutionen, welche zu gesundheitsbezogenen Themen forschen, eingeladen. Gastlehrende sind u.a. Kristine Sørensen, Vanessa Rawlings, Emma Bond, Katie Tyrell and Luis Saboga-Nunes.

Weitere Informationen finde Sie auf der Webseite des HLCA-Forschungsverbundes
25. Juni 2018

Workshop Gesundheitskompetenz im Bildungs- und Erziehungssystem

Am 25. Juni 2018 findet ein erster Workshop zur Umsetzung der Empfehlungen des Nationalen Aktionsplans Gesundheitskompetenz statt. Anlass sind die auf das Bildungssystem bezogenen Empfehlungen. In ihnen wird gefordert, das Thema Gesundheitskompetenz fest in den Lehrplänen aller Bildungseinrichtungen zu verankern, gezielten Gesundheitsunterricht durchzuführen, gesundheitsbezogene Beratungsangebote in Kitas und Schulen einzurichten und ganz allgemein gesundheitliche Aspekte bei den organisatorischen Abläufen in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen zu berücksichtigen. Ziel des Workshops ist es, mit etwa 25 Fachleuten in diesem Bereich schon bestehende Initiativen zu stärken, neue Impulse zu geben und die Empfehlungen des Nationalen Aktionsplans umzusetzen.

Zur Umsetzung der Empfehlungen des Nationalen Aktionsplans sind drei weitere Workshops zu folgenden Handlungsschwerpunkten geplant:

1. Gesundheitskompetenz in die Versorgung von Menschen mit chronischer Erkrankung integrieren.

2. Den Umgang mit Gesundheitsinformationen in den Medien erleichtern.

3. Gesundheitskompetenz als Standard auf allen Ebenen im System verankern.

Weitere Informationen dazu folgen in Kürze.

26. Februar 2018

Die Kritik am Instrument des European Health Literacy Survey (HLS-EU) ist nicht gerechtfertigt – eine Klarstellung

Stellvertretend für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die an der HLS-EU-Studie und Folgestudien mitgewirkt haben, sowie für Akteurinnen/Akteure im Bereich Gesundheitskompetenz, melden sich Jürgen Pelikan, Doris Schaeffer, Klaus Hurrelmann und Christina Dietscher zu Wort.

Download Klarstellung